Teilnehmer Info

Grundvoraussetzungen für Teilnehmer

Das Laufen in den Bergen setzt einige Grundvoraussetzungen voraus. Überprüfen Sie gewissenhaft, ob sie die Tour ohne gesundheitliches Risiko bewältigen können. Willkommen sind alle Läuferinnen und Läufer, aber es muss ein gewisser Leistungsstand gegeben sein, damit der Trip nicht zur gefährlichen Strapaze wird!

Jeder Teilnehmer muss grundsätzlich über eine allgemeine alpine Erfahrung verfügen.

Jeder Teilnehmer muss über Trittsicherheit auf alpinen Wegen und Steigen, auch im exponierten oder absturzgefährdeten Gelände verfügen. Diese Trittsicherheit darf in exponiertem oder absturzgefährdetem Gelände durch eventuell aufkommende Höhenangst nicht beeinträchtigt werden.

Jeder Teilnehmer muss über Erfahrung in der Begehung schwieriger, alpiner Passagen wie z.B. kurzer seilversicherter Abschnitte verfügen.

Jeder Teilnehmer muss über ein gut ausgeprägtes Orientierungsvermögen im alpinen Gelände auch bei schlechten Wetter- und Sichtverhältnissen verfügen. Dazu zählt auch die Orientierung anhand topographischer Karten oder anhand der im Trailbook enthaltenen Kartenausschnitte und Streckeninformationen.

Jeder Teilnehmer muss über das Verhalten bei Notfällen im alpinen Gelände informiert sein.

Jeder Teilnehmer muss sowohl physisch als auch psychisch in der Lage sein, insgesamt zwei extrem lange Laufetappen im Hochgebirge in Höhenlagen bis zu 3.000 m ü. NN hintereinander zu bewältigen. Die einzelnen Etappenlängen können sich dabei über bis zu 50 Kilometer und 3.000 Höhenmeter erstrecken.

Jeder Teilnehmer muss konditionell in der Lage sein, während der einzelnen Laufetappen durchschnittlich 500 Höhenmeter pro Stunde vertikal sowie 7 Kilometer pro Stunde horizontal zu bewältigen, auch wenn das Laufgelände hochalpin ist, alpintechnisch anspruchsvolle Passagen (z.B. seilversicherte oder exponierte Abschnitte) beinhaltet oder schwierige Bedingungen (z.B. Nässe, Schneebedeckung oder Vereisung) herrschen.

Diese erforderlichen Voraussetzungen können von uns als Veranstalter nicht überprüft werden. Durch die Unterschrift unter der Anmeldung bestätigt der Teilnehmer, dass er über die aufgeführten Erfahrungen und Kenntnisse verfügt. Dabei sind die vom Veranstalter aufgelisteten Punkte für eben diese Erfahrungen und Kenntnisse nicht abschließend, sondern gelten vielmehr als Beispiele und allgemeine Erfahrungswerte.